Unbrauchbar und stilldement. So sind Wiedereinsteigerinnen eben NICHT.

Nach dem Mutterschutz ist vor der Arbeitslosigkeit, munkeln sich Mütter verstohlen auf schummrigen Spielplätzen zu. Dabei schlummert besonders in Wiedereinsteigerinnen ein extrem hohes Potenzial für Arbeitgeber.

Diese Zeilen widme ich allen Arbeitgebern, Headhuntern und Personalleitern, die Wiedereinsteigerinnen für tickende Bürobomben halten. Weil sie ineffektiv, geistig abwesend (stilldement), ständig krank und in entscheidenden Momenten aushäusig sind – also betriebswirtschaftliche Rohrkrepierer. Ihr irrt Euch! Und zwar fatal. Denn diese Bewerber haben etwas drauf, was andere Arbeitnehmer nur aus Sciencefiction-Filmen kennen:

1. Das Effizienz-Hormon: Frischgebackene Mütter wie Väter vergeuden keine Arbeitszeiten. Das 15-minütige Schwätzchen am Kopierer oder die überlange Mittagspause entfallen, denn der Sprössling will pünktlich aus der Kita abgeholt werden. Und das Ego will das Tagespensum schließlich schaffen. Die eng begrenzte Arbeitszeit wird maximal effizient genutzt. Ein Traum für jeden Arbeitgeber.

2. Den Arbeits-Turbo: ArbeitnehmerInnen mit reduzierter Arbeitszeit (50 – 80 %) schaffen zumeist das gleiche Arbeitspensum, wie zuvor in ihrer 100 %-Stelle. Sie haben den Ehrgeiz, den Mitarbeitern, der Geschäftsleitung und sich zu beweisen, dass sie eben keine minderwertige Arbeitskraft sind. Für den Arbeitgeber heißt das im Klartext: Er bekommt 100 % und zahlt nur 50 bis 80 %. Wer rechnen kann ist klar im Vorteil.

3. Das hochentwickelte Zeit-Management: Egal wie unzuverlässig sie zuvor waren, mit der Elternschaft kommt die innere Uhr ins Spiel. Schließlich kann man dem Baby nicht irgendwann die Flasche geben. Oder es wickeln, wenn einem danach ist. Timing wird zu einem wesentlichen Element des Tagesablaufes. Im Job erwächst daraus ein hochsensibles Gespür für Termine, Pufferzeiten und Fristen. Das hat schon ganzen Projekten oder gar Firmen den Hals gerettet.

Wiedereinsteigerinnen können durch ihre Disziplin und ihre Motivation zum Vorbild und Zugpferd für andere MitarbeiterInnen werden. Darum, liebe Einstellenden, greift zu, wenn Euch Wiedereinsteigerinnen über den Weg laufen. Sie tun Eurem Unternehmen gut.

August 2018|Kategorien: Wiedereinstieg|Tags: , , |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Für ein optimales Nutzererlebnis verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ok